Historie

Wie die Deutsche Arthrose Stiftung ins Leben gerufen wurde

 

Millionen Menschen wünschen sich nur Eines: sich endlich wieder schmerzfrei bewegen zu können. Was dabei wirklich hilft ist eine der grundlegendsten Fragen die sich Arthrose-Betroffene immer wieder stellen. Welche Therapien sind wirksam, bringen Linderung und welche sind gar nur reine Beutelschneiderei. Wir wollten dass es anderen Betroffenen nicht so geht wie mir damals in den 1980er und 1990er Jahren, erläutert Silvia Kazmarek, Gründerin der Deutschen Arthrose Stiftung. Zusammen mit ihrem Mann hat sie 2007 die Stiftung ins Leben gerufen. Schon in der Schulzeit beim Sport und später während der Ausbildung machten sich erste Beschwerden bei langem Stehen bemerkbar. Erste Arztbesuche brachten widersprüchliche Diagnosen. Mit Anfang Zwanzig begann dann ein Ärzte-Hopping sondergleichen ohne verlässliche Diagnosen. Die Aussagen waren: von mit 35 sitzen Sie im Rollstuhl bis - Sie haben überhaupt nichts, das bilden Sie sich alles nur ein. Wenn man als zwanzigjährige junge Frau die Prognose gestellt bekommt bald im Rollstohl zu sitzen und noch dazu ... da kann man nichts machen ... ist das schon hart.

 

Nach vielen erfolglosen Therapien dann in den 1990er Jahren die erste Hüftgelenksprothese im Alter von 37 und im Jahr darauf die zweite Prothese auf der anderen Seite. Im Lauf der gut zwanzigjährigen Vorgeschichte wurden sehr viele Informationen zur Arthrose gesammelt und Kontakte geknüpft. Als dann das Internet in den 1990er Jahren seinen Siegeszug antrat war bald die Idee geboren diese Informationen auch anderen Betroffenen zur Verfügung zu stellen und ihnen eine Plattform zum Austausch von  Erfahrungswissen - von Betroffenen für Betroffene - zur Verfügung zu stellen.

 

Mit der Zeit kamen immer mehr Projekte dazu - immer mehr ehrenamtliche Mitarbeiter beteiligten sich. Regionale Selbsthilfgegruppen gründeten sich und es wurde ein privater Förderkreis gebildet um die Aktivitäten finanziell abzusichern. Was dennoch fehlte war eine Rechtsform die alle diese Initiativen zusammen hielt. Nach gut einjähriger Vorarbeit wurde dann im Februar 2007 die Deutsche Arthrose Stiftung ins Leben gerufen und staatlich anerkannt.